Low Cut Connie Tour 2019 Termine und Tickets

Low Cut Connie Tournee Termine 2019

Keine aktuellen Termine gefunden

Low Cut Connie: Infos zur Tour

Rock’n‘Roll-Band aus Philadelphia vor Deutschland-Debüt
Exklusive Club-Show am 14. Juni 2019 in Berlin bestätigt
Aktuelles Album „Dirty Pictures (Part 2)“ weiterhin im Handel


Im Rahmen ihrer allerersten Europatour wird die nordamerikanische Rock’n’Roll-Band Low Cut Connie auch ihr Deutschland-Debüt feiern. Das Quartett aus Philadelphia/Pennsylvania hat deshalb eine exklusive Club-Show hierzulande angekündigt, bei der es nicht nur das am 18. Mai 2018 erschienene Album „Dirty Pictures (Part2)“ (Contender/H‘Art), sondern auch Stücke ihrer ersten vier Alben vorstellen wird. Low Cut Connie und ihr Frontmann Adam Weiner treten am 14. Juni 2019 in Berlin in der Kantine am Berghain auf.

Die Historie der Band ist schnell erzählt, auch wenn es lange gedauert hat, bis Adam Weiner seine jetzige Formation gefunden hat: Weiner begann in den 2000ern als Solokünstler in NYC, spielte in allen möglichen Clubs, die ihn haben wollten. Der Bandname spielt auf eine Kellnerin seines Stammlokals in Philadelphia mit stets tiefausgeschnittenem Dekolleté an.

Seit dem selbstveröffentlichten Debütalbum „Get Out The Lotion”, für das US-Radio-Konsortium NPR eines der Top 10-Album des Jahres 2011, haben sich Low Cut Connie in ihrer Heimat dann langsam, aber sicher als eine feste Live-Attraktion etablieren können. Die Presse ist sich weitgehend einig, dass hier erneut eine aufregende Band auf den Plan getreten ist: Greg Kot (Sound Opinions/Chicago Tribune) schreibt, Low Cut Connie seien „die Essenz, wie Rock’n‘Roll sein sollte“. Die renommierte New York Times befand nach einem Konzert, dass „Low Cut Connies Mund-Zu-Mund-Legende auf Liveshows wie dieser beruht”. Das Songwriting des schweißgetränkten, Piano-prügelnden Frontmannes Adam Weiner wird vom Rolling Stone-Magazin als „Siebziger-Jahre-Stones (nur härter), New York Dolls (nur tighter) und Jerry Lee Lewis (nur mehr Paul Westerberg)“ beschrieben.

Mit ihrem fünften Album „Dirty Pictures (Part2)” haben Low Cut Connie im Mai 2018 auch im Studio einen weiteren, nicht erwarteten Quantensprung gemacht. Im August 2018 folgte dann ihr Fernseh-Debüt bei „Late Night with Seth Meyers”, wo sie den Album-Opener „All These Kids Are Way Too High” zum Besten gaben. Low Cut Connie haben seitdem einige prominente Fans: Von Barack Obama wurden Weiner und seine Frau im Mai 2016 ins Weiße Haus eingeladen, sowohl Bruce Springsteen als auch Schriftsteller Nick Hornby äußerten sich enthusiastisch. Sir Elton John outete sich während eines Konzerts im Wells Fargo Center in Philadelphia als Fan, als er vor seinem Klassiker „Don’t Let The Sun Go Down On Me” der ausverkauften Halle erzählte, dass es da momentan eine Band namens Low Cut Connie gebe, „die ich absolut liebe und die aus Philadelphia kommt. Ich möchte ihnen diesen Song widmen, weil ich sie so gut finde. Ihr solltet sie antesten. Kauft ihre Platten, schaut sie euch live an. Sie sind großartig.”

2019 startet für die Band ebenfalls wieder unter guten Vorauszeichen: Im Jahresrückblick des US-Rolling Stone „Year In Music” findet sich eine längere Fotostory mit einem Review der letzten ausverkauften USA-Tournee. Für das legendäre Musik-Magazin gehörte auch „Beverly”, die Single aus „Dirty Pictures (Part 2)” zu den besten 50 Songs 2018. Im Review dazu hieß es, „der eingängigste Chorus einer Karriere, die schon mehr als einen solchen hervorgebracht hat und ein Song, der in der Ära, die er ehrt, durchaus hätte im Radio laufen können.“ Auch das NPR (National Public Radio) hatte in der berühmten „First Listen”-Rubrik wieder nur Gutes zu berichten: „Über fünf Alben mit Piano-Rock/Soul haben Low Cut Connie meisterhaft bewiesen, wie man sich in der fundamentalen Sprache des westlichen Pop zurecht finden kann: indem man sich auf der Kreuzung platziert, wo Kirche und Kneipe direkt nebeneinander liegen; oder wo der Dew Drop Inn neben dem CBGB liegt. Das Blut, das durch die Adern dieser Band aus Philadelphia fließt, stammt aus einem Ort, der frisch und originell ist und sich dem wahrhaftigen Rock’n’Roll verschrieben hat.“

Die Erfolgsgeschichte wird also weitergehen, Low Cut Connie weiterhin mehr als 120 Shows im Jahr spielen. Sie werden weiter dort auftreten, wo sie schon gefeiert wurden: auf Festivals wie Bonnaroo, Bottle Rock, Rock The Garden, Pickathon, Newport Folk Festival und anderen. Adam Weiner und seine kleine, aber feine Band aus South Philadelphia werden weiter ihren Weg gehen, um sich ihren Platz in der Rockgeschichte zu suchen. Mit jedem Album und jeder Show werden Low Cut Connie das Feuer weiter anfachen. „Dirty Pictures (Part 2)” ist nur eine weitere Station. Und die kommende Deutschlandtour ebenfalls.

News Low Cut Connie